Sonntag, 3. April 2011

Obsession - Simon Beckett


Beschreibung:
Als seine Frau unvermutet stirbt, ist Ben am Boden zerstört. Allein Jacob, Sarahs autistischer Sohn, spendet im Trost. Doch während Ben die gemeinsame Wohnung aufräumt, macht er eine ungeheuerliche Entdeckung: Jacob war gar nicht Sarahs leibliches Kind. Offenbar hatte sie den Jungen entführt, als der noch ein Baby war. Fassungslos informiert Ben di Behörden, die Jacobs leiblichen Vater schnell ermitteln. Keiner ahnt, dass damit eine Lawine tödlicher Obsesionen ins Rollen gebracht wird.

Meine Meinung:
Also irgendwie bin ich ziemlich enttäuscht von diesem Buch. Ich habe schon einige Simon Beckett Bücher gelesen, aber dieses hat mich nicht wirklich überzeugt. Die Geschichte bzw. Schreibweise von Beckett find ich einfach genial. Aber so die Handlung in DIESEM Buch und das Ende ... find ich etwas lau. Es plätschert irgendwie so dahin und auch am Ende wird es nicht so dramatisch wie sonst.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen