Samstag, 31. Dezember 2011

Samstag, 24. Dezember 2011

Frohe Weihnachten

Ich möchte mich heute nur kurz melden 
und Euch und Euren Familien 
ein wunderschönes Weihnachtsfest 
wünschen!

Freitag, 23. Dezember 2011

Die Tür zur Liebe - Sandra Brown



Beschreibung:
Weltbild Ausgabe einer Sandra Brown Bücher-Sammlung
Dem reichen Vater von Laura Nolan war James Paden nie gut genug - doch James hat seine Jugendliebe nie vergessen. Jahre später muss Laura den heißgeliebten Familiensitz verkaufen. Zu ihrer Überraschung ist der Kaufinteressent - James Paden. Und der macht schnell deutlich, dass er nicht nur Lauras Haus kaufen, sondern endlich auch ihr Herz erobern will ...

Meine Meinung:
Ich brauchte zwischen all den Erledigungen und Weihnachtsvorbereitungen was "Leichtes" zum Lesen. So ist es eines dieser Bücher geworden. Eine Freundin von mir hatte diese ausgemustert, daher sind sie in meinen Besitz übergegangen. Eine typisch, kurze Frauenliebesgeschichte. Nichts aufregendes. Man weiß auch schon wie es ausgehen wird. Und mir Irrungen und Wirrungen kommt es dann auch manchmal ganz ungewohnt daher. Find es teilweise witzig, was man sich als Schriftstellerin so alles ausdenkt.
Nichts weltbewegendes, aber ganz gut für Zwischendurch.

Mittwoch, 7. Dezember 2011

Lügst du noch oder liebst du schon? - Rebecca Fischer




Beschreibung:
Wo sind sie bloß, die guten Männer? Vom Erdboden verschluckt? Oder wittern sie schon von fern, dass die vierzigjährige Franca alleinerziehende Mutter ist, und suchen das Weite? Beim Speed-Dating macht sie die Probe aufs Exempel: Sie behauptet, erfolgreiche PR-Frau und vogelfrei zu sein. Und tatsächlich machen Lügen Liebe. Zwischen ihr und Oliver, dem geschiedenen Vater einer kleinen Tochter, sprühen Funken. Dumm nur, dass auch er nicht ganz ehrlich war. Schon bald lügen die beiden Liebesschwindler, dass sich die Balken biegen ....


Meine Meinung:
Eine absolut süsse Liebesgeschichte. Man weiß zwar schon wie es am Ende ausgehen wird, aber man will doch wissen in welche Lügengeschichten sich Franca und ihr Lover Oliver verstricken werden. Schreibstil hat mir gut gefallen, wollte das Buch nicht mehr weglegen. Was mich allerdings so gegen Ende des Buches gestört hat, war die Abdriftung ins Esoterische! Das hätte nicht sein müssen bzw. hat mir auch thematisch nicht so gefallen.
Ansonst ein typisch - schöner Liebesroman.

Was ich noch im Innenteil gefunden habe: Rebecca Fischer ist das Pseudonym für Gabriella Engelmann!
(Wusste ich nicht, will ich aber hier nochmal erwähnt haben.)

Sonntag, 27. November 2011

The Vampire Diaries - Lisa J. Smith

 DOPPELBAND
In der Dunkelheit
In der Schattenwelt


Beschreibung:
In der Dunkelheit: 
Während die Brüder Damon und Stefano aufs Blutigste um Elena kämpfen, erleidet diese einen schweren Autounfall und stirbt - zumindest glauben das alle in Fell's Church. Doch Elena lebt - als Untote in ein Schattenreich verdammt, nachdem sie bereits das Blut der beiden Vampirbrüder getrunken hat. Stefano beschuldigt Damon, sie getötet zu haen, um s ie endlich besitzen zu können ...
In der Schattenwelt:
Mit dem Tod Catarinas scheint das Böse in Fells' Church endgültig begraben zu sein. Doch auch Elena hat ihre Liebe zu Stefano bitter mi dem Leben bezahlt. Gefangen in einer Schattenwelt, spürt sie, dass das Grauen noch lange kein Ende hat: Ihr Geist wird von einer furchtbaren Macht gebannt, und die hat es auch auf ihre irdischen Freunde abgesehen.

Meine Meinung:
Ich muss gleich zu Beginn sagen, dass mir dieser Doppelband besser gefallen hat als die ersten beiden Bücher. Der 3. Teil der Geschichte "In der Dunkelheit" beschreibt den Kampf der beiden Vampirbrüder. Elena hatte einen Autounfall und wird als Vampir wieder zu neuem Leben erweckt. Fand ich jetzt ganz okay - irgendwie wird die Hauptperson immer zu einem Vampir. Aber auch die restliche Geschichte hat mich gefesselt. Das Ende hätte etwas besser ausgeführt werden können, aber es war ganz okay.
Beim 4. Teil "In der Schattenwelt" dachte ich anfangs, ich befinde mich in einem ganz anderen Buch. Die Schreibweise war diesmal etwas anders. Lag aber auch daran, dass Elena gestorben war und nun jemand anderer die Hauptfigur übernehmen musste. Bonnie - Elenas Freundin schreibt diesmal ein paar Zeilen Tagebuch. Und auch das Gänsehautgefühlt lässt einem hier nicht im Stich. Man ist gespannt, welche Macht sich über Fells's Church gelegt hat. Das Ende fand ich dann doch etwas weit hergeholt. Und übertrieben. Das hätte man vielleicht doch "leichter" haben können. 
Aber im Großen und Ganzen bin ich mit diesen beiden Bänden zufrieden. Hat mir wirklich gut gefallen. Mal schauen ob auch noch der 5. bzw. letzte Band von mir gelesen wird.

Mittwoch, 9. November 2011

Der Apfelgarten - Adele Crockett Robertson


Beschreibung:
Erinnerungen einer Glücklichen
Für die Collegestudentin Adele "Kitty" Robertson nimmt das Leben Anfang der dreißiger Jahre eine unerwartete Wende, als sie, ganz auf sich allein gestellt, beschließt, die heruntergekommene Apfelfarm ihres verstorbenen Vaters in Neuengland weiter zu bewirtschaften. Schulden, verrottete Landmaschinen, ein altes Haus - das ist Kittys Startkapital. Trotz allem läßt Kitty sich nicht entmutigen. Sie ist eine Frau, die ihr Schicksal in die Hand nimmt - und die jeden Moment ihrer Unabhängigkeit genießt: die lauen Frühlingsmorgen, den Duft des Herbstes, unerwartete Freundschaft und, nicht zuletzt, das Gefühl, sich selbst gefunden zu haben.

Meine Meinung:
Das Buch ist kein Roman, sondern eine wahre Geschichte. Die Worte einer Frau, die die Wirtschaftskrise in den 30-iger Jahren versucht zu meistern. Über das "eigene" Leben zu schreiben ist schon eine Herausforderung, diese zu veröffentlichen eine andere. Das Buch bzw. deren Aufzeichnungen wurde erst nach ihrem Tod von der Tochter Betsy veröffentlicht. Weiß allerdings nicht, ob da noch was herumgefeilt wurde oder ob die Worte 1 zu 1 übernommen wurden.

Man darf nicht über die Worte der Autorin urteilen, denn sie wollte schließlich keinen Roman schreiben. (Vermute ich mal.) Daher ist das Buch doch eher langweilig. Es wird viel von der Apfelernte erzählt - oftmals ziemlich detailreich. Was mich dann auch irgendwie gestört hat. Dachte, das vielmehr über die Wirtschaftskrise der 30-iger Jahre vorkommt, war aber nicht der Fall. Es war sicher eine schwierige die Zeit, aber man merkt bei der Schreibweise nicht unbedingt, dass es sooo dramatisch gewesen wäre. Oder hat die Schreiberin doch versucht, dass Beste aus allem zu machen?! 

Die 255 Seiten waren für mich eine wirklich langsame Geschichte. Dachte immer, dass es noch interessanter werden könnte, aber das war auch nach 255 Seiten nicht der Fall. Für mich nicht unbedingt ein Buch zum Weiterempfehlen.

Montag, 17. Oktober 2011

Der Scherbensammler - Monika Feth




Beschreibung:
Mina findet sich ohne jegliche Erinnerung neben der Leiche ihres Vaters wieder. Alles deutet darauf hin, dass sie ihn ermordet hat. Jette aber glaubt fest an die Unschuld der neuen Freundin und versteckt sie vor der Polizei.
Nach und nach jedoch entdeckt sie beängstigende Seiten an Mina. Ihr wird klar, dass sie gar nicht weiß, wer das Mädchen wirklich ist. Und sie gerät in tödliche Gefahr.

Meine Meinung:
Wieder ein Buch von Monika Feth! Nun schon der 3. Teil.
Monika Feth versteht es mit ihren Büchern zu fesseln und man möchte wissen wie es weiter geht und auch endet. Aber wenn man alle Bücher hintereinander liest wird’s langweilig. Denn irgendwie läufts immer auf das Selbe hinaus. Jette, die Hauptperson aller Bücher, begibt sich innerhalb sehr kurzer Zeit immer wieder in Gefahr. Sie und ihre Freundin Merle ziehen die „schlechten“ Typen irgendwie an.
Die neue Person Mina wird in dem Buch sehr gut dargestellt. Man muss wirklich mitfühlen und mitfiebern. Aber das Ende war mir wieder zu unspektakulär und kurz.
Nun lese ich mal wieder etwas anderes, bevor das nächste Buch der Serie auf meinem Bettkästchen wartet.

Donnerstag, 29. September 2011

Der Mädchenmaler - Monika Feth



Beschreibung:
An die Freundin ihres neuen Mitbewohners, Ilka, kommen Jette und Merle nicht wirklich heran. Dann verschwindet sie plötzlich spurlos. Die Polizei tappt im Dunkeln.
Jette beginnt, auf eigene Faust zu ermitteln - und kommt bald einem dunklen Kapitel in Ilkas Vergangenheit auf die Spur.

Meine Meinung:
Das ist nun schon das 2. Buch dieser Autorin. Und ich war wieder total begeistert und konnte es kaum noch aus den Augen lassen. 
Jette, die Hauptperson, kennt man schon aus dem 1. Buch "Der Erdbeerpflücker". Im 2. Buch wird nochmal auf ein paar Dinge aus dem vorigen Buch eingegangen. Denke aber, dass man das Buch auch ohne den 1. Teil lesen könnte. Mir gefällt es allerdings, dass nochmal auf ein paar Dinge hingewiesen wurde bzw. man die Nebendarsteller wie zB den Kommisar noch näher kennenlernt.
Was mir besonders gut an dem Buch und der Schreibweise von Monika Feth gefällt: Sie lässt einem an den Gedanken aller Personen teilhaben. Man weiß genau, wer was denkt und wie er sich gerade fühlt. So lässt die Spannung während des ganzen Buches nicht nach. Das Ende ist wie immer spannend, aber recht kurz gehalten. Liegt wohl wieder an dem "Jugenbuch-Faktor". 
Lese schon den 3. Teil der Jette-Serie und bin gespannt, was ihr diesmal passiert.


Mittwoch, 14. September 2011

Flavia de Luce - Mord im Gurkenbeet - Alan Bradley


Beschreibung:
Die junge Flavia de Luce staunt nicht schlecht, als sie im ersten Morgenlicht eine Leiche im Garten entdeckt - ausgerechnet im Gurkenbeet! Jeder hält ihren Vater für den Mörder, denn Colonel de Luce hat sich noch tags zuvor mit dem Verblichenen gestritten. Nur ein einziger Mensch glaubst felsenfest an die Unschuld des Colonels - seine naseweise Tochter Flavia. Schließlich ist der Ermordete vergiftet worden, und ganz im Gegensatz zu Flavia, die eine begnadete Giftmischerin ist, hat ihr Vater nie Interesse an der Chemie des Todes gezeigt. Also fragt Flavia in vermeintlich kindlicher Unschuld sämtlichen Zeugen Löcher in den Bauch. Hartnäckig folgt sie jeder noch so abwegigen Spur - bis sie einsehen muss, dass ihr Vater tatsächlich ein dunkles Geheimnis hütet. Und so befürchtet Flavia, dass sie vielleicht eine zu gute Detektivin ist ...

Meine Meinung:
Eigentlich handelt es sich hier um ein Jugendbuch, aber genau das macht die ganze Sache wirklich total interessant. Flavia ist eine wirklich pfiffige 11-jährige. 
Musste erst mal in die Geschichte der 50-iger Jahre reinkommen. Und natürlich auch in die Schreibweise von Alan Bradley. Die vielen Gifte und Mischungen die zu Beginn vorkommen, verwirren mich ein wenig. Da ich mich in der Chemie doch nicht so gut auskenne. Aber man kommt schnell in die Geschichte rein und findet Flavia einfach nur toll. 
Ihr Art an die Sache ran zu gehen und ihre Überlegungen wie sie was machen könnte - einfach herrlich. Gegen Ende wirds dann noch mal recht spannend. Das hat mir sehr gut gefallen. Finde das Buch durch und durch gelungen und auf keinen Fall nur was für Kinder und Jugendliche. 
Was mir allerdings etwas gefehlt hat, die Beschreibungen/Ausführungen der 50-iger Jahre. Schließlich spielt es in dieser Zeit und da konnte man sich jetzt nicht so richtig reinversetzen. Aber ich vermute, dass es daran lag, dass es doch ein Jugendbuch ist.

Donnerstag, 8. September 2011

Der Erdbeerpflücker - Monika Feth


Beschreibung:
Als ihre Freundin Caro ermordet aufgefunden wird, schwört Jette öffentlich Rache - und macht den Mörder damit auf sich aufmerksam. Er nähert sich Jette als Freund, und verliebt sich in ihn, ohne zu ahnen, mit wem sie es in Wahrheit zu tun hat.

Meine Meinung:
Eigentlich ist es ein Jugendbuch?! 
Habe es von meiner 13-jährigen Stieftochter zum Lesen bekommen, weil sie die Bücher sooo toll findet. Ich bin, ehrlich gesagt, auch total begeistert davon. Die Schreibweise von Monika Feth ist wirklich fesseln. Sie versteht es den Mörder schon ins Buch miteinzubeziehen. Man weiß sozusagen schon zu Beginn des Buches wer der Mörder ist und kann sich auch schon in seine Psyche "einfühlen". 

Da Buch lässt sich flüssig lesen und ich bin gespannt auf die weiteren Bücher mit Jette ... der Hauptperson in diesem Buch. Jette ist ein liebes Mädl, welche mit Caro und Merle in einer WG wohnt. Ihre Mutter, eine Krimiautorin hat viel Geld, davon will Jette aber nichts wissen. Sie versucht es auf eigene Faust. So natürlich auch, als ihre Freundin Caro ermordet aufgefunden wird. Sie gibt öffentlich bekannt, dass sie den Mörder fassen will. Das weckt natürlich den Kampfgeist des Mörders, der Jette auf seine Seite ziehen will. Man kann gespannt sein was daraus wird. Gänsehautfeeling pur!

Manche Sachen werden nicht so ausführlich beschrieben, aber ich denke, dass ist auch gut so. Schließlich ist es ein Jugendbuch. Aber es hat mir wirklich sehr gut gefallen.

Mittwoch, 7. September 2011

Blogging Queen - Jutta Profijt


Beschreibung:
Was ziehe ich nur an?
Keine Frage mehr, seit es "Millie's Magazine" gibt!
Nachdem Stewardess Lulu von einer Ohrenentzündung heimgesucht und für fluguntauglich erklärt wird, steckt sie ihre Zeit in einen Mode-Blog, der einschlägt wie eine Bombe. Bald schon ist sie eine der führenden Trendsetterinnen. Alles könnte so schön sein, wenn da nicht plötzlich die Polizei vor der Tür stehen würde ...

Meine Meinung:
Das Buch hab ich mir gekauft, weil ich bei einer Leserunde im Bloggerland mitgemacht hab. (Am Ende findet ihr dazu einen Link bzw. auch die einzelnen Abschnitte davon.)
Das Cover bzw. die Aufmachung find ich sehr lustig. Mir gefällt auch der Titel, der so schön zum Bloggen passt. Genau das richtige Buch für uns "Schreib- und Lesesüchtigen"!!

Die Stewardess Lulu kommt am Anfang des Buches ziemlich arrogant und oberflächlich rüber. Keiner verdient eine Chance, der nicht top gestylt ist und Markenklamotten trägt. Das macht sie doch etwas unsympatisch. Das wird sich aber im Laufe des Buches ändern. So auch die anderen Charaktere. Da sind einige lustige Typen dabei.

Das Buch ist wirklich witzig aufgebaut und man muss desöfteren den Kopf schütteln. Sei es vor Lachen oder weil man sich denkt ... so blöd kann doch keiner sein. Ich hatte das Buch ziemlich schnell gelesen, weil es einfach flüssig geschrieben ist. Auch wollte ich unbedingt wissen, wie das Lügengewirr aufgelöst wird. Denn mit fremder Identität einen Blog schreiben und dann noch behaupten, dass man es nicht ist!!! Das kann ganz schön anstrengend sein!

Falls es jemanden intessieren sollte, was auch die anderen Mitleser davon gehalten haben - guckt vielleicht mal hier:

LESERUNDE

Meine Meinung zu:
Abschnitt 1
Abschnitt 2
Abschnitt 3
Abschnitt 4
Abschnitt 5
Abschnitt 6

Das Buch ist auch Teil der Challenge deutschsprachiger Autoren.


Dienstag, 6. September 2011

LESERUNDE - Blogging Queen (6. Abschitt)

ACHTUNG! ACHTUNG!

Wer das Buch noch nicht gelesen hat bzw. noch lesen möchte, der sollte hier nicht weiter gucken. Es werden sicher einige Sachen gespoilert. Um Euch nicht den Spass am Lesen zu nehmen - bitte nur bis hier und nicht weiter.



Schon vorbei.
Kapitel 12 - Kapitel 14 - ENDE
Das wäre Seite 254-303.

Tja, was soll ich jetzt noch viel dazu sagen. Berichte nun nicht mehr so ausführlich, denn die die es gelesen haben, wissen wie es ausgeht und die anderen sollen erstmal noch fertig lesen.

Es hat sich aber alles aufgelöst, zum Guten gewendet und das Happy End darf natürlich nicht fehlen. Das fand ich ganz süss, muss ich gestehen.

Die Buchwahl war einfach top. Das Cover hab ich ständig angegrapscht, wegen der Prägung. Aber auch sonst hat mir das Buch gut gefallen. Von außen wie von innen. *g* Der Schreibstil von Jutta Profijt fand ich witzig, spritzig - aber nicht zu viel und es gab einige Wendungen und Sachen, die mich zum Lachen gebracht haben. Manches war vielleicht zu viel des Guten, aber auch das gehört wohl zu einem spannenden, lustigen Buch.

Montag, 5. September 2011

LESERUNDE - Blogging Queen (5. Abschnitt)

ACHTUNG! ACHTUNG!
Wer das Buch noch nicht gelesen hat bzw. noch lesen möchte, der sollte hier nicht weiter gucken. Es werden sicher einige Sachen gespoilert. Um Euch nicht den Spass am Lesen zu nehmen - bitte nur bis hier und nicht weiter.



Dachte nicht, dass ich das Buch so schnell lesen würde.
Kapitel 10 - Kapitel 11
Das wäre Seite 212-253.

Lulu sitzt einsam und alleine zu Hause als zufälligerweise Thomas anruft und sie ins Kino einlädt. Der Abend wird toll, sie verbringt eine Nacht mit ihm. Leider läuft der nächste Tage etwas komisch ab. Thomas schläft ziemlich lange, bricht dann auch gleich auf, weil seine Mutter Geburtstag hat.

Im Netz findet Lulu dann ein gefälschtes Interview ihrer Erz-Feindin. Um das Problem zu besprechen trifft sie sich mit ihrer Freundin Jasmin. Mit dabei sind auch Jake und einige Freunde. Durch den Abend wird ihr auch bewusst, dass sie sehr einsam ist. Sie fängt schön langsam an über sich nachzudenken.

Endlich erreicht sie Kommissar Stahl um ihm von dem Foto und dem Zusammenhang mit dem anderen Mann  (ihrem Vater) zu erzählen. Sie verrät allerdings nichts von ihrer Blutsverwandtschaft.

Sie bekommt auch noch einen Anruf ihrer Freundin Sabine, die man in Patagonien festgenommen hat. Sie suchen Millie. Man glaubt dadurch an die Infos ranzukommen. Kann es noch schlimmer kommen??? Es kann.

Sie wird von Stefan erschreckt, fällt über den Hund auf die Tischkante und bekommt ein blaues Auge. Und zu guter Letzt tauchen auch noch Polizisten auf, weil ihre Wohnung aufgebrochen und durchwühlt wurde.

Jaja, das wirkt jetzt alles ganz schön übertrieben. Lulu ist zwar nun nicht mehr so hochnässig bzw. kommt nicht mehr so rüber. Aber ziemlich naiv wirkt sie auf mich. Die Seiten bzw. die Aktivitäten erreichen ihren Höhepunkt. Bin schon auf den Schluss bzw. den Ausgang des Buches gespannt.

Sonntag, 4. September 2011

LESERUNDE - Blogging Queen (4. Abschnitt)


ACHTUNG! ACHTUNG!
Wer das Buch noch nicht gelesen hat bzw. noch lesen möchte, der sollte hier nicht weiter gucken. Es werden sicher einige Sachen gespoilert. Um Euch nicht den Spass am Lesen zu nehmen - bitte nur bis hier und nicht weiter.



Und schon den 4. Abschnitt fertig.
Kapitel 8 - Kapitel 9
Das wäre Seite 166-211.

Lulu wird diesmal von Stefan bzw. seiner Schwester aufgemöbelt, dass sie zur Pariser Fashionweek gehen kann. Lulu erfährt auch Stefans Geheimnis ist ... er hat beim Finanzamt Schulden. Deswegen möchte auch er zur Karl Show, weil er ein berühmter Fotograf ist und einen Bildband machen möchte.

Inzwischen möchten alle wissen, wer diese misteriöse Millie ist!

In Paris angekommen, trifft Millie den Kommissar und versucht zu flüchten. Ohne Geld, Telefon und Zugkarte. Wie es so kommen musste, wird sie von der Polizei aufgegriffen. Sie kann auch von dort flüchten und kommt ziemlich abgekämpft zu Hause an. Dort erfährt sie von Stefan, dass er den Kommissar zu ihnen eingeladen hat. 

Eine von ihren Kolleginnen hat ein verdächtiges Foto des Betrügers und ihrem Vater. Sie erkennt ihn an seinem Ring! Sie versucht Kontakt herzustellen. Über ihre Mutter bekommt sie die Telefonnummer. Lulu ist bei dem Anruf ziemlich redseelig und gibt auch ohne Widerrede Telefonnummer und Adresse an. Sie glaubt, dass ihr Vater sich mit ihr treffen bzw. in Kontakt bleiben will.

Tja, was soll ich davon halten. Denke, dass da sicher nicht ihr Vater bei der Tür reinspaziert. Aber ich lass mich mal überraschen.

Samstag, 3. September 2011

LESERUNDE - Blogging Queen (3. Abschnitt)


ACHTUNG! ACHTUNG!
Wer das Buch noch nicht gelesen hat bzw. noch lesen möchte, der sollte hier nicht weiter gucken. Es werden sicher einige Sachen gespoilert. Um Euch nicht den Spass am Lesen zu nehmen - bitte nur bis hier und nicht weiter.



Das Buch lässt sich so leicht und flüssig lesen. 
Daher schon der 3. Abschnitt.
Kapitel 6 - Kapitel 7
Das wäre Seite 113-165.

Zu Beginn versucht sie ihre Informationen über den Betrüger Funk dem Kommissar zu erklären. Gar nicht mal so einfach, wenn man schon ein richtiges Lügennetz aufgebaut hat. Fand die Überlegungen sehr amüsant, fragte mich allerdings warum sie nicht einfach mit der Wahrheit rausrückt.

Danach versuchen ihre Freundin Jasmin, der Nachbar Jake und dessen Freund Thomas - Lulu etwas lockerer zu machen bzw. ihr etwas Spass zu vermitteln. Der Abend geht total in die Hose. Als sie am nächsten Tag nackt in Thomas Bett aufwacht, ist ihr gar nicht zum Lachen zumute. Kanns noch schlimmer kommen?

Eines schönen Tages steht auch noch ein neuer Mitbewohner auf der Matte ... Stefan. Hat dieser ein Geheimnis??? Der rosa Pullover macht ihn doch irgendwie verdächtig. *lach* Als dieser ihr auch noch helfen will wie eine Top-Frau aufzutreten ist Lulu doch etwas schockiert ... willigt aber ein.

Bin schon gespannt welcher Mann für Lulu in Frage kommt. Es scheint doch keiner perfekt genug für sie zu sein.

Freitag, 2. September 2011

LESERUNDE - Blogging Queen (2. Abschnitt)

ACHTUNG! ACHTUNG!
Wer das Buch noch nicht gelesen hat bzw. noch lesen möchte, der sollte hier nicht weiter gucken. Es werden sicher einige Sachen gespoilert. Um Euch nicht den Spass am Lesen zu nehmen - bitte nur bis hier und nicht weiter.



Nun auch schon beim 2. Abschnitt.
Kapitel 3 - Kapitel 5
Das wäre Seite 49-112.

In diesem Teil des Buches versucht unsere Hauptperson Lulu einen Blog zu errichten. Gar nicht mal so einfach: Welcher Name? Welcher Inhalt? Wie soll er gestaltet werden? Und noch viele andere Fragen werden aufgeworfen. Denke, dass auch wir - bei Beginn unseres Blogger-Lebens - darüber nachgedacht haben oder auch noch immer nachdenken.

Wie sich so ein Blog entwickelt, kann man nie genau sagen. Das merkt auch Lulu ziemlich schnell. Sie macht einen Beauty und Lifestyle Blog und stellt Fotos von ihren vielen Reisen als Stewardess ein. Sie gibt sie als "aktuell" aus. Dadurch wird ein Kommisar auf den Blog aufmerksam, weil auf einem dieser Bilder ein Betrüger auftaucht. Das Buch entwickelt sich etwas zum Krimi. Lulu bloggt nicht mit ihrem richtigen Namen und verschweigt auch dem Kommisar ihre wahre Blogger-Identität. Das bringt natürlich einige Wirrungen mit sich.

Weiters sind noch dabei ein Barkeeper namens Moritz, der sie aus einem "Schlammbad" gerettet hat. Ihre Freundin Jasmin, die mit dem barfüssigen Nachbar anbändelt. Den Lulu so gar nicht leiden mag. Und natürlich darf auch der Hund Sergeant Pepper nicht fehlen. Mit ihm erlebt sie noch ein paar zusätzliche, witzige Abenteuer.

Die Spannung steigt. Man möchte das Buch schon nicht mehr aus der Hand legen.

Donnerstag, 1. September 2011

LESERUNDE - Blogging Queen (1. Abschnitt)


ACHTUNG! ACHTUNG!
Wer das Buch noch nicht gelesen hat bzw. noch lesen möchte, der sollte hier nicht weiter gucken. Es werden sicher einige Sachen gespoilert. Um Euch nicht den Spass am Lesen zu nehmen - bitte nur bis hier und nicht weiter. 



So ... der 1. Abschnitt ist gelesen.
Prolog - Kapitel 2
Das wäre Seite 5 - 48.

Das Buch fängt schon mal ganz witzig an und lässt auf mehr hoffen. Lulu - die Hauptdarstellerin ist eine kleine Chaotin, ganz liebenswert ... aber irgendwie scheint sie mir doch ein wenig das "Ich bin was Besseres" rauszukehren. Mal schauen ob es im Laufe des Buches anders wird.

Jutta Profijt schreibt wirklich flüssig und total witzig. Aber nur ja nicht zu viel. Das würde nur stören. Tolle Unterhaltung garantiert. Bin schon gespannt wie es weiter geht.

Dienstag, 30. August 2011

LESERUNDE - Blogging Queen

Am Donnerstag geht es los. 
Es startet eine LESERUNDE mit der Blogging Queen von Jutta Profijt.
Ich bin mit dabei.

Der Roman wird in Leseabschnitte aufgeteilt (z.B. Kapitel 1-4 etc.) und jeder Mitleser postet seine Eindrücke auf dem hauseigenen Blog. Leser ohne Blog können ihre Meinung gern bei meinem jeweiligen Beitrag kommentieren. Es gibt kein Zeitlimit, d.h. jede(r) kann in seinem eigenen Tempo lesen und muss sich  nicht stressen!


Die Lese-Abschnitte:
Prolog - Kapitel 2 (Seite 5 -  48)
Kapitel 3 - Kapitel 5 (Seite 49 - 112)
Kapitel 6 - Kapitel 7 (Seite 113 - 165)
Kapitel 8 - Kapitel 9 (Seite 166 - 211)
Kapitel 10 - Kapitel 11 (Seite 212 - 253)
Kapitel 12 - Kapitel 14 (Seite 254 - 302/Ende)

Falls ihr noch mit dabei sein wollt, seit ihr herzlich Willkommen. Infos gibts bei Sabine am besten HIER!

Samstag, 27. August 2011

No Sex in the City - Jenny Colgan



Beschreibung:
In London ist für eine Frau über 30 die Wahrscheinlichkeit höher, ermordet zu werden, als einen Mann zu finden. Obwohl Katie noch nie eine besondere Vorliebe für Gummistiefel und Windjacken hatte, gibt es für sie nur eine Antwort, als sie einen Job in der männerreichsten Provinz Englands bekommt: Raus aufs Land. Aber dort merkt sie schnell: Auch wenn das Angebot groß ist, ist es nicht so einfach aus einem hinreißenden Tierarzt, einem sexy Journalisten und einem spröden Förster den Richtigen auszuwählen ...

Meine Meinung:
Puuh! Was soll ich über dieses Buch sagen. Die Geschichte von einer Stadt, in der nicht viel Frauen leben, die Männer wenig bis gar keine Erfahrungen mit Frauen haben und Hilfe für ihren Wald brauchen!! Das wäre eigentlich ein schönes und vor allem lustiges Thema. 
Die Schreibweise der Autorin mag vielleicht gar nicht mal so schlecht sein, aber das was sie aus dem Thema gemacht hat, überzeugt mich überhaupt nicht. Ich hab es "nur" gelesen. Es hat mich weder gefesselt, noch hat mich die Witzigkeit berührt, noch konnte ich am Schluss sagen, dass mir die Geschichte gefallen hätte.
Finde, dass man das Buch getrost auslassen kann.
 

Montag, 8. August 2011

The Vampire Diaries - Lisa J. Smith

DOPPELBAND 
Im Zwielicht
Bei Dämmerung

Beschreibung:
Im Zwielicht: 
Eine dunke Ahnung von drohendem Unheil überkommt die 17-jährige Elena, als sie eines sonnigen Morgens eine riesige schwarze Krähe entdeckt, deren Blicke sie unablässig wie aus Menschenaugen zu verfolgen scheinen ... Doch kaum betritt Elena die Highschool, ist alle Angst vergessen, denn Hals über Kopf verliebt sie sich in den umwerfenden italenischen Neuzugang: Stefano ....
Bei Dämmerung:
Damon scheint aus dem erbitterten jahrhuntertelangen Kampf mit seinem Bruder Stefano als Sieger hervorgegangen zu sein, denn Stefano ist und bleibt spurlos verschwunden. Doch Elena setzt alles daran, ihre große Liebe wiederzufinden - und sucht die Konfrontation mit Damon. Obwohl sie Stefano bedinungslos liebt, spürt sie die dunkle Faszination, die von seinem atemberaubend schönen Vampirbruder ausgeht ...

Meine Meinung:
So ganz überzeugt mich das Buch nicht. Möglicherweise, weil ich die TV-Serie doch etwas interessanter finde. Was mich allerdings extrem stört. Die blonde Hauptdarstellerin im Buch und das Gegenteil in der Serie!! Hätte man nicht bei der Haarfarbe bleiben können? Schon alleine deshalb, weil auf dem Titelbild alles dunkel erscheint und im Buch jedesmal von ihren blonden Haaren erzählt wird. Das sind möglicherweise Kleinigkeiten, aber sowas stört mich einfach.
Nun aber zum Buch. Die Geschte ist flüssig und interessant geschrieben. Es passiert immer wieder etwas Unerwartetes. Was mir nicht so gefallen hat, dass man desöfteren im Regen stehen gelassen wird. Das etwas passiert und man keine Erklärung dafür hat. Es wird auch nichts aufgelöst. Die beiden Bände gehen flüssig ineinander über.
Mal schauen ob ich die anderen Bücher auch noch lesen werde, oder ob ich doch wieder auf die Serie umsteige.

Dienstag, 19. Juli 2011

Geschenk

 Heute hab ich wohl einen ganz besonderen Tag. *g*
War von unserer Urlaubsreise ziemlich angeschlagen. Und lag die letzten Tage nur rum. Als kleine "Entschädigung" gabs von meinem Freund dieses Buch.


Freu mich schon aufs Lesen. Da ich mir immer versucht hab die Serie im TV zu sehen, es aber meistens nicht geschafft hab.

Und wisst ihr was ich noch gesehen hab? Schon 19  Leser auf meinem kleinen unscheinbaren Blog. Ich hoffe, Euch gefällts und wünsch weiterhin viel Spass.

Sonntag, 17. Juli 2011

Zwischen Himmel und Liebe - Cecelia Ahern


Beschreibung:
Elizabeth hat ihr Leben fest im Griff. Sie kümmert sich um ihr Designbüro, ihren mürrischen Vater, die unzuverlässige Schwester und ihren sechsjährigen Neffen Luke. Doch niemanden lässt sie wirklich an sich heran - zu schmerzhaft war die Vergangenheit.

Ivan ist nicht von dieser Welt. Niemand kann ihn sehen. Wirklich niemand? Nur seine Schützlinge: Sein Job ist, "bester Freund" zu sein für jemanden, der ihn braucht. So wie der einsame kleine Luke. Als Ivan plötzlich auch eine Verbindung zu Elisabeth spürt - ist er verwirrt - sie gehört doch nicht zu seinen Aufgaben ...

Meine Meinung:
Ein herrlich schönes Buch. *schmacht* Die Geschichte, die uns Cecelia Ahern hier bietet ist einfach was zum Nachdenken und Träumen.

Die Hauptpersonen Elisabeth ist eine kontrollierte Person. Sie muss alles klar definiert haben. Zu schwer war ihre Kindheit. Luke, das Kind, welches nicht von seiner Mutter, sondern von der Tante aufgezogen wird. Und Ivan, deren bester Freund. Der nur für die Beiden sichtbar ist. 
Die Geschichte ist traumhaft schön geschrieben, man verfällt den Erzählungen. Man kann jeden verstehen, warum er so geworden ist. Und welche Muster sich eingeschlichen haben. Keiner kann so wirklich aus seiner Haut. 

Ich denke, dass viele von uns Muster entwickelt haben. Je nachdem was wir erfahren oder erleben durften. Und aus diesen Verhaltensmustern auszubrechen ist manchmal nicht ganz leicht. Aber es ist gut einen "besten" Freund zu haben, der einem den Weg zeigt. Auch wenn er nur der Fantasie entspringt.
Ich finde das Buch einfach nur toll.

Donnerstag, 7. Juli 2011

Klassentreffen - Simone van der Vlugt


Beschreibung:
Seit neun Jahren hat Sabine nicht mehr an Isabel gedacht. Erst die Einladung zum Klassentreffen beschwört unheilvole Erinnerungen an die einst beste Freundin wieder herauf. Isabel verschwand damals spurlos. Und ausgerechnet das, was an jenem Tag geschah, scheint Sabine vergessen zu haben ...

Meine Meinung:
Sabine kann sich an den Tag, an dem ihre damals beste Freundin spurlos verschwindet, nicht erinnern. Als sie in der Zeitung von dem Klassentreffen erfährt, kommen ihr Gedankenblitze aus der Vergangenheit.
Man erfährt zu Anfang des Buches, dass ihre beste Freundin Isabel bald zu ihrer Feindin wird. Sie wird zum Fussabtreter. Wird in der Schule von ihrer Freundin und deren Clique schickaniert. Dadurch zieht sich Sabine immer mehr zurück und ist total verschüchtert. Nachdem Isabel verschwindet, wird aus Sabine eine normale Frau. Allerdings bekommt sie im Job einen Zusammenbruch und danach ist alles ein wenig "anders". 
Durch ihr Burn-Out ist sie ein wenig eingeschüchtert und hat keine Freunde. 
Das macht Sabine, die Hauptperson, schon zu einer außergewöhnlichen Person. Man erfährt viel über ihre Vergangenheit und man fühlt sich nach einiger Zeit ziemlich gelangweilt. Sie lernt dann einen Mann kennen, der aus ihrer Heimatstadt kommt und somit über ihre Vergangenheit Bescheid weiß. Die Gedanken an ihre Schulzeit und dem Verschwinden von Isabel werden immer mehr. Die Spannung steigt, denn sie unternimmt Ausflüge in ihre alte Heimat um der Sache auf den Grund zu gehen.

Klassentreffen hat mich zwar gefesselt, aber zwischendurch war es auch ziemlich langweilig. Durch die Erzählungen von damals wird schnell klar, dass etwas tragisches passiert sein muss. Das Ende find ich dann auch nur so halbwegs okay. Die Spannung oder das "Gruselgefühl" hat mir irgendwie gefehlt. Hätte mir mehr Pep gewünscht.

Freitag, 1. Juli 2011

Schwimmende Väter - Silke Schütze


Beschreibung:
Verhindern Meerschweinchen Liebesnächte?
Wartet am Dreimeterbrett das große Glück?
Und worüber reden Männer, wenn sie unter sich sind?

Jeden Samstag treffen sie sich im Schwimmbad: Björn, Patrick, Robin - und ihre Kinder im Alter von fünf bis sieben. Während die Kleinen planschen, philosophieren die Väter über echte Männerthemen: Fussball, Bohrmaschinen und natürlich Frauen. Denn zufällig hat gerade jeder von ihnen seine absolute Traumfrau kennen gelernt. Die schwimmenden Väter ahnen nicht, das es sich dabei um ein und dieselbe handelt: Jella, die bisher ohne Mann ganz gut klar gekommen ist und eigentlich nur einen Aushilfsvater für ihren Sohn sucht ...


Meine Meinung:
Die Geschichte über die alleinerziehende Jella ist einfach witzig und traurig zugleich. Waschmaschine kaputt, Vater des Kindes ist ein Taugenichts, Job verloren und auch keinen "Vater" für das Vater-Sohn-Fussballspiel. Es kommt einfach alles zusammen. Aber irgendwie hat sie Glück und trifft gleich auf 3 Männer. Und es scheint fast alles perfekt. 

Ist ein lustiges Buch für Zwischendurch. Hab öfter mal gelacht, aber auch einmal kurz geweint. Jella ist ein liebenswerter Mensch und es geht einiges schief. Aber geht es uns nicht auch manchmal so ... 
Doch irgendwo gibt es doch Zufälle und Glücksmomente. 

Was mir besonders gut gefallen hat, der Sohn von Jella. Ein süsser, kleiner Kerl und er gibt der Mutter oft einen kleinen Schubs. Und auch die Mutter von Jella ist eine witzige Figur. Sie hat keine Namen für "ihre" Männer. Bei ihr sind es alles Hasen!


Teil der Challenge Deutschsprachiger Autoren

Sonntag, 26. Juni 2011

Bitte keine Awards!!

Hallo ihr Lieben,
ich komme heute mit einer kleinen Bitte zu Euch.

Habe in den letzten Tagen ein paar Awards bekommen und freu mich natürlich rießig, dass ihr an mich gedacht habt. Werde mich noch bei jedem Einzelnen dafür bedanken. Aber ... auch wenn ich schon mal einen angenommen hab:

Möchte ich in Zukunft keine mehr bekommen. 
Ein lieb gemeintes Kommentar ist mir viel lieber, als 100 Awards.

Einer der Gründe warum ich diese Awards nicht veröffentlichen möchte ist, dass ich nicht so viel lese und daher wenig poste. Die Awards wären dann schon sowas wie "Werbung" bei den Spielfilmen. *g* Und ich möchte doch meinen Blog mit meinen gelesenen Büchern füllen!!

Ich hoffe, ihr seid mir nicht böse. Aber soweit es möglich ist, möchte ich nur Bücher hier bloggen.

DANKE

Sonntag, 12. Juni 2011

Challenge Deutschsprachige Autoren


Habe diese Challenge bei HIER gefunden.
Und dachte, dass ich es mal veruchen werde.
20 Bücher sind für mich eine ziemliche Herausforderung.

- In der Zeit vom 01.07.2011 bis 30.06.2012 müssen 20 Bücher/Hörbücher von deutschsprachigen Autor/innen gelesen/gehört und rezensiert werden. Bücher, die vorher gelesen/gehört wurden, zählen mit, wenn die Rezension ab dem 1. Juli veröffentlicht wird.

- Wer teilnehmen möchte meldet sich per Kommentar unter diesem Post an.

- Jeder Teilnehmer berichtet auf seinem Blog über die Challenge und schickt mir den Link zu. Das Logo dürft ihr euch gerne mitnehmen.

- Alle Teilnehmer führen die Challenge auf ihrem eigenen Blog durch, indem sie den Post, dessen Link mir überlassen wurde, regelmäßig aktualisieren.

- Teilnehmer ohne Blog können auch mitmachen. Sie schicken mir jeweils eine kurze Einschätzung des gelesenen/gehörten Buches/Hörbuches per Mail (herzbuecher[at]gmx.de) zu.

- Das Einsteigen in die Challenge ist auch nach dem 1. Juli 2011 möglich.

- Zu gewinnen gibt es mehrere Bücher von - Überraschung! ;)) - deutschsprachigen Autor/innen. Welche und wie viel genau es sein werden teile ich zu gegebener Zeit mit.


**********

Meine Liste:

  1) Silke Schütze - Schwimmende Väter
  2) Jutta Profijt - Blogging Queen
  3) Monika Feth - Der Erdbeerpflücker
  4) Monika Feth - Der Mädchenmaler
  5) Monika Feth - Der Scherbensammler
  6) Rebecca Fischer - Lügst du noch ...
  7) Frauke Scheunemann - Katzenjammer
  8) Brigitte Blobel - Party Girl
  9) Stefan Rogall - Bestimmt für dich
10) Daniel Glattauer - Theo
11) Monika Feth - Der Schattengänger
12) Daniel Glattauer - Die Ameisenzählung
13) Anne Hertz - Trostpflaster
14) ---- nicht geschafft ----
15) ---- nicht geschafft ----
16) ---- nicht geschafft ----
17) ---- nicht geschafft ----
18) ---- nicht geschafft ----
19) ---- nicht geschafft ----
20) ---- nicht geschafft ----

Samstag, 11. Juni 2011

Das Lächeln der Sterne - Nicholas Sparks


Beschreibung:
Adrienne Willis ist 45, als ihr Mann sie wegen einer jüngeren Geliebten verlässt. Adriennes Herz ist gebrochen, und sie weiß nicht, wie die Zukunft für sie und ihre Kinder aussehen soll. Als eine Freundin sie bittet, für ein paar Tage deren kleine Pension in dem romantisch gelegenen Küstendorf Rodanthe zu hüten, geht Adrienne ohne zu zögern auf den Wunsch der Freundin ein. Rodanthe scheint ihr der perfekt Ort zu sein, um ihre Gedanken neu zu ordnen und sich etwas Abstand von allem zu verschaffen. Und nur ein einziger Gast namen Paul Flanner hat sich für das Wochenende angemeldet.

Kurz nach Paul Flanners Ankunft zieht ein fürchterlicher Sturm auf und bedroht den Küstenort. Mit vereinten Kräften versuchen Adrienne und der Gast, das Haus sturmfest zu machen. Zu diesem Zeitpunkt ahnt jedoch keiner der beiden, dass sie das Haus während der folgenden Tage nicht werden verlassen können, und auch nicht, dass diese Tage ihr Leben von Grund auf verändern werden.

Als Jahre später der Mann von Adriennes Tochter stirbt und Amanda keinen Weg aus ihrer Trauer findet, entschließt sich Adrienne, von ihrer damaligen schicksalhaften Begegnung zu erzählen. Und plötzlich sieht Amanda vieles - ihre Mutter, auch ihr eigenes Leben - in einem anderen Licht.

Meine Meinung:
Ein traumhaft schönes Buch. Nicholas Sparks versteht es eine schöne, romantische Liebesgeschichte ohne viel tam tam zu schreiben. Bei weiblichen Autoren wird viel drumrumgeschrieben. Bei Sparks finde ich, dass er das Wesentliche erfasst und schreibt. Was mir auch sehr gut gefallen hat bzw. gefällt.
Die Liebesgeschichte zwischen Adrienne und Paul find ich einfach toll. Aber ich kann nicht verstehen, dass sie es so lange geheim gehalten bzw. verschwiegen hat.

Das Buch hat mich zum Nachdenken gebracht. Wie viel weiß man eigentlich von seiner Mutter oder seiner Frau/Mann etc. Und wie viel nimmt man als selbstverständlich hin und fragt nicht nach? Man sieht das jemand traurig ist und fragt nicht genau warum. Man macht sich einfach nur einen kurzen Gedanken in seinem eigenen Kopf und man macht dann wie gewohnt weiter.

Ein schönes Buch für Zwischendurch. Ist nicht besonders dick mit 235 Seiten.;)

Mittwoch, 8. Juni 2011

Die Schwalbe, die Katze, die Rose und der Tod - Hakan Nesser



Beschreibung:
Eine ungewöhnliche Mordserie erschüttert das kleine Städtchen Maardam. Van Veeteren nimmt Witterung auf und stößt auf die Spur eines außerordentlich belesenen Mörders, der immer brutalere Spiele spielt ...

Ein Priester, der von einem Zug überfahren wird. Ein Mädchen, das spurlos verschwindet. Eine Mutter, die niemand vermisst. Welche Verbindung besteht zwischen den dreien? Als Van Veetren sein Antiquariat verlässt, um einigen mysteriösen Todesfällen nachzugehen, weiß er noch nicht, dass sein Gegenspieler ein zu allem entschlossener Serienmörder ist ...

Meine Meinung:
Diesmal fällt es mir wirklich schwer mich für eine Seite zu entscheiden. Ob gut oder schlecht?
Das Buch beginnt mit den Gedanken des Serienmörders, was ich faszinierend fand. Auch die "Mitspieler" fand ich interssant, genauso wie die Details. Man fühlt mit den Menschen mit. Man fühlt mit den Mordopfern, genauso wie mit der Polizei, die keine richtigen Anhaltspunkte hat und man ekelt sich auch wenig vor dem Serienmörder. 
Aber zu Schluss zieht sich die Sache etwas hin. Die Aufklärung find ich etwas fadenscheinig und das Ende ... unspektakulär. Richtig langweilig eigentlich. Da das Buch so toll begonnen hat, dachte ich an ein besseres Ende und wurde enttäuscht. 
Bleibe dann wohl bei "gute Schreibweise - schlechte Geschichte"!

Freitag, 27. Mai 2011

Saufit - Sabine Jürgens



Beschreibung:
Nur Sünder kommen in den Himmel: die frohe Botschaft für Fitness-Muffel
Endlich Glanz in den Augen, straffe Pobacken - und vor allem ein gutes Gewissen? Aber dann ist es doch wieder zu kalt und der Fernseher lockt? 
"Saufit" - das wären wir alle gern. Aber müssen wir deswegen gleich Schweiß und Tränen fließen?

Sabine Jürgens nimmt uns mit durch die Höhen und Tiefen ihres Ringens um ein fitteres Selbst. Ihre Mühen krönt sie mit einer schier unglaublichen aber umso froheren und vor allem selbst erprobten Botschaft: faul und fit sein geht zusammen! Kaum zu glauben? Lesen Sie - und probieren sie selber aus!

Meine Meinung:
Dieses Buch hab ich voriges Jahr von einer Freundin geschenkt bekommen. Warum? Weil ich ständig an meinem Fitness-Zustand nörgle und mir oft und gerne die Motivation fehlt. Jetzt war der richtige Zeitpunkt gekommen um das Buch zu lesen. 
Bin aber etwas enttäuscht!
Sabine erzählt von 2 Monaten ihres Lebens, wo sie versucht hat "sau-fit" zu werden, ohne sich dabei zu überanstrengend. Klingt gut, aber umsetzbare Ansätze find ich dabei nicht. Es ist ein witziges Buch, das man schnell gelesen hat. Aber die selben Gedankengänge hat man als Fitness-Muffel selbst und braucht dafür nicht ein ganzes Buch zu lesen. Denke nicht, dass mir das Buch aus der "Fitness-Krise" helfen wird/kann.
Lustiges Buch, aber mehr nicht.

Dienstag, 24. Mai 2011

Dackelblick - Franke Scheunemann


Beschreibung:
Das Leben eines kleines Hundes ist schön.
Das findet zumindest Dackelwelpe Herkules, seitdem er bei Carolin lebt. Denn sein neues Frauchen ist eindeutig der tollste Mensch auf der Welt.
Doch leider gibt es da auch noch Thomas, Carolins Lebensgefährten. Den kann Herkules von Anfang an nicht riechen, denn Thomas hat etwas gegen Hunde und außerdem behandelt er Carolin schlecht. So beschließt Herkuless gemeinsam mit seinem neuen Freund Herr Beck, Kater und Menschenkenner, Thomas loszuwerden - und mit einem ausgebufften Plan gelingt dies den beiden sogar!
Dummerweise ist Carolin seitdem wie ausgewechselt und weint den ganzen Tag! Schnell ist klar: Carolin braucht einen neuen Mann! Und genau den will Herkules für sie suchen.
Aber wie findet man den Richtigen, wenn man in Sachen Männer und Liebe ganz andere Vorstellungen hat als sein Frauchen?

Meine Meinung:
Für einen Hundeliebhaber wie mich ist das Buch einfach herrlich zum Lesen. Eine witzige Geschichte über den kleinen Dackel Herkules, der eigentlich ein "Von Escherbach" ist. Klein und unerfahren kann man sagen, aber er lernt bald den alten Kater Herr Beck kennen. Er zeigt und lernt ihm, was bei Menschen wichtig ist. Die Beiden machen jede Menge durch um an ihr Ziel zu kommen. Nämlich einen Mann loszuwerden und einen Anderen für Carolin zu finden.
Ich fand die Naivität des kleinen Dackel ziemlich lustig und musste oft lachen. Es ist einfach so, dass wir Menschen doch auch sehr wirres Zeug von uns geben. Zumindest aus Dackelsichtweise. *g*
Für mich ein "Zwischendurch-Sommer-Lesebuch". Frisch, locker, lustig!

Dienstag, 17. Mai 2011

Neuzugang - Dackelblick

Von Martina bekam ich einen guten Ratschlag, wegen eines Buches.
Und das hier kam dabei raus.


Ich denke, dass werde ich gleich mal als nächstes lesen. *g*

Montag, 16. Mai 2011

Wasser für die Elefanten - Sara Gruen


Beschreibung:
Das größte Kunststück: Die Liebe zu finden.
Amerika 1931, die Wirtschaftskrise hat das Land fest im Griff. Da kann der junge Tierarzt Jacob Jankowski von Glück reden, als im ein Job beim Zirkus angeboten wird. Auch wenn es ein sehr bescheidener Zirkus ist: Nicht einmal einen Elefanten gibt es. Dafür aber eine wunderschöne Kunstreiterin. Doch Marlena ist verheiratet mit dem wahnsinnigen Dompteur. Irgendwann findet sich eine, wenn auch sehr eigensinnige Elefantendame. Keiner kann mit Rosie umgehen - bis Jacob ihr Geheimnis enthüllt. Und als sich gerade alles zum Guten zu wenden scheint, nimmt die Tragödie ihren Lauf ...

Meine Meinung:
Ich bin restlos begeistert!
Vor einiger Zeit habe ich die Rezension über dieses Buch bei Martina gelesen. Dazu gabs noch einen Filmtrailer. Da war es restlos um mich geschehen. Den Film musste ich mir nicht unbedingt ansehen, aber das Buch wollte ich dann doch gelesen haben. Und ich bin nicht enttäuscht worden.
Die Gesichte von Jacob klingt ziemlich hart und man wünscht sich in keiner seiner Situtationen zu sein. Egal ob es die Wirtschaftskrise, die verlorenen Eltern oder den harten Kampf ums Überleben beim Zirkus ist. Oder aber auch das Älter werden! Ich fand es ziemlich interessant, dass das Buch zwischen dem alten und dem jungen Jacob hin und her gesprungen ist. So konnte man auch sehen, dass es im Alter auch nicht unbedingt leicht ist.
Ich war ebenso fasziniert und erschüttert über die harten Zeiten des Zirkus. Was man alles auf sich genommen hat - nur um ein wenig Geld zu verdienen. Ich fand das Buch auf keiner Seite langweilig. Die Leute und die Gegebenheiten haben mich wirklich fasziniert. Auch das Ende des Buches bleibt einem sicher in Erinnerung.
Der Film mit Reese Witherspoon, Robert Pattinson und Christoph Waltz wird sicherlich einmal über mein TV Gerät flimmern. Aber ich denke, da wird noch einige Zeit verstreichen.

Freitag, 6. Mai 2011

Award

Von Diamantin habe ich diesen Buch-Blog-Award erhalten.
Vielen Dank.



Zu diesem Award gehören noch 3 Buchfragen.

1. Wie viele Bücher besitzt du?

Ja, diese Frage stell ich mir auch öfters.
Aber ich muss gestehen, ich hab keine Ahnung.

2. Seit wann liest du?

Seit ich lesen kann. *gg*
Richtig Bücher zu lesen hab ich aber erst vor ca. 15 Jahren angefangen.
(Weils es mir auf der täglichen Zugfahrt zu langweilig wurde.)

3. Wie oft liest du in der Woche?

Eigentlich fast täglich. Immer vorm Einschlafen im Bett.

Freitag, 29. April 2011

Küssen Undercover - Daphne Uviller





Beschreibung:
Zephyr liebt coole Klamotten, Partys und Shopping mit ihren Freundinnen. Doch jetzt soll sie im New Yorker Apartmenthaus ihrer Eltern als Hausmeisterin einsprichen! Rohrzange und Reparaturen statt Highheels und Happy Hour? Nein danke, denkt sich Zephyr - bis Gregory auftaucht. Der könnte gut und gerne Tom Cruise in Mission Impossible ersetzen. Dank ihm ähnelt Zephyrs Leben bald wirklich einem Agententhriller, und das liegt nicht nur an den heimlichen Küssen hinter verschlossenen Türen.


Meine Meinung:
Das Buch ist wirklich schwach. Ich bin jemand, der Bücher gerne fertig liest, auch wenn sie nicht so toll sind. Denn oft ist das Ende doch noch irgendwie interessant oder spannend. Bei diesem Buch war die Verlockung groß, es beiseite zu legen oder gar nicht erst weiter zu lesen.
Die Hauptperson ZEPHYR ist für mich wie ein junges, unerfahrenes und tagträumerisches Mädchen. Es hat gar nichts mit einer Erwachsenen zu tun. Die Freundinnen sind alle höchst erfolgreich und sie weiß mit ihrem Leben nichts anzufangen. Die Fantasie geht ziemlich weit. Sie stellt sich alle möglichen Sachen vor, die oft total unrealistisch klingen und mir etwas zu übertrieben waren.
Die Liebesgeschichte fand ich allerdings ganz okay. Das Buch würde ich aber nicht weiterempfehlen.

Donnerstag, 28. April 2011

Bücherkauf - Wasser für die Elefanten

Gestern konnte ich einfach nicht widerstehen! Ich musst mir dieses Buch kaufen.
Da ich nicht so oft ins Kino komme, werde ich lieber das Buch dazu lesen.


*wink* zu Martina
Sie hat das Buch auf ihrem Bücherblog bewertet. War so begeistert, dass ich mich dazu entschlossen habe, dass Buch zu kaufen. Obwohl meine "nochzulesenden" Bücher bereits Überhand nehmen. *g*

Sonntag, 3. April 2011

Obsession - Simon Beckett


Beschreibung:
Als seine Frau unvermutet stirbt, ist Ben am Boden zerstört. Allein Jacob, Sarahs autistischer Sohn, spendet im Trost. Doch während Ben die gemeinsame Wohnung aufräumt, macht er eine ungeheuerliche Entdeckung: Jacob war gar nicht Sarahs leibliches Kind. Offenbar hatte sie den Jungen entführt, als der noch ein Baby war. Fassungslos informiert Ben di Behörden, die Jacobs leiblichen Vater schnell ermitteln. Keiner ahnt, dass damit eine Lawine tödlicher Obsesionen ins Rollen gebracht wird.

Meine Meinung:
Also irgendwie bin ich ziemlich enttäuscht von diesem Buch. Ich habe schon einige Simon Beckett Bücher gelesen, aber dieses hat mich nicht wirklich überzeugt. Die Geschichte bzw. Schreibweise von Beckett find ich einfach genial. Aber so die Handlung in DIESEM Buch und das Ende ... find ich etwas lau. Es plätschert irgendwie so dahin und auch am Ende wird es nicht so dramatisch wie sonst.

Sonntag, 6. März 2011

Flammenbrut - Simon Beckett


Beschreibung:
Die junge Geschäftsfrau Kate Powell steht mit beiden Beinen erfolgreich im Leben. Allein ihr sehnlichster Wunsch blieb bisher unerfüllt: ein Kind. Ein anonymer Spender kommt für Kate nicht in Frage. Also gibt sie eine Annonce auf, um einen geeigneten Vater zu finden.
Alex Turner scheint der perfekte Kandidat ...

Meine Meinung:
Ich war vom ersten Augenblick gefesselt. Normalerweise lese ich Bücher nur am Abend zum Einschlafen. Manchmal nur 10 Seiten und dann wieder mal 100! Aber dieses Buch hab ich überall mitgenommen und soweit es möglich war, gelesen und gelesen.
Hatte schon mehrere Bücher von Simon Beckett in der Hand und bin von seiner Schreibweise echt begeistert. Man weiß, dass irgendwas passiert und wartet gespannt bis es passiert.
Bei diesem Buch war mir allerdings das Ende ein wenig kurz. Aber gut, was will man am Ende auch noch viel schreiben/sagen?!
Am Beginn liest es sich fast wie eine Art Liebesroman, aber man weiß genau, dass es noch ganz schlimm kommen wird. Aber genau das find ich so toll an dem Buch. Man möchte nicht in der Haut von Kate Powell stecken.
Wieder ein tolles Simon Beckett Buch.

Mittwoch, 23. Februar 2011

Prada, Pumps und Babypuder - Sophie Kinsella


Beschreibung:
Rebecca Bloomwood, verheiratete Brandon, ist selig. Sie und ihr Mann Luke erwarten ihr erstes Kind, und natürlich soll für den Nachwuchs alles perfekt vorbereitet sein. Strampelanzüge, Kinderwagen, Spielzeug - Rebecca ist im Kaufrausch. Doch ihr Glück wird getrübt, als sie erfährt, dass ihre höchst attraktive Geburtshelferin Venetia eine Exfreundin ihres Mannes ist. Schlimmer noch: Venetia scheint wild entschlossen, Luke zurückzuerobern. Als Rebecca dann auch noch herausfindet, dass Luke Geheimnisse vor ihr hat, ist sie überzeugt: Er und Venetia haben eine Affäre ..

Meine Meinung:
Ich hab zwar schon einige Bücher von Sophie Kinsella gelesen, aber dieses Buch aht mich erst am Schluss überzeugt. Die Hauptfigur Rebecca ist wirklich ein kleines Dummchen und kommt auch wirklich so rüber. Man denkt sich die ganze Zeit nur, wie dumm und kaufsüchtig man sein kann. Ich hab es durchgezogen und fertig gelesen. Erst am Schluss bin ich von diesem "Frauenroman" überzeugt. Aber man brauch wirklich einen langen Atem um dorthin zu kommen.
Auch der Mann rührt dazwischen zu Tränen (na zumindest für einen Schniefer reichts. *g*)
Habe schon bessere Bücher gelesen und ich denke nicht, dass mich dieses Buch zum Weiterdenken animiert.

Mittwoch, 2. Februar 2011

Der Billy-Effekt - Olivia Goldsmith


Beschreibung:
Billy Nolan hat einfach das gewisse Etwas. Nicht nur, weil er geradezu unverschämt sexy ist, sondern auch, weil jede Frau, die er jemals geliebt und verlassen hat - und er verlässt sie alle! - kurz darauf glücklich mit einem Anderen verheiratet ist. Nur Kate Jameson scheint immun gegen den liebeswirksamen "Billy-Effekt" zu sein, sie macht lieber Karriere. Dann aber will sie Billy an ihre beste Freundin Bina verkuppeln, damit seine magische Wirkung deren Ex-Verlobten zurücklockt. Ein toller Plan! Bis Kate plötzlich mit einem kräftigen Herzklopfen dasteht - und mit einem großen männlichen Problem, das sexy Augen hat und angeblich so untreu ist wie die Nacht.

Meine Meinung:
Ein typischer Frauenroman! Er lässt sich wirklich leicht lesen und man hat am Schluss echt Herzklopfen.
Aber das was mich an dem Buch wirklich berührt hat, ist die Geschichte der Autorin. Am Ende kommt die typische Danksagung. Und weil ich jemand bin, der auch gerne mal den Text vorne durchliest (also bevor der eigentliche Roman anfängt), ist dieser wirklich rührend.
Die Autorin hatte sich nach ihrem Scheidungskrieg die Wut von der Seele geschrieben. Echt wundervolle Bücher und dann ist sie unerwartet gestorben. *schnief*

Der Weihnachtshund - Daniel Glattauer


Beschreibung:
"Es gibt Menschen, die sogar die Beschreibung eines Suppenwürfels zu einem Lesevergnügen machen können. Daniel Glattauer ist so einer."

Max will vor Weihnachten flüchten. Dabei ist im Kurt, sein Hund, im Weg. Kurt war leider eine Fehlinvestition. Er schläft meistens, und wenn er sich bewegt, dann höchstens irrtümlich. Katrin hat mit den beiden ursprünglich nichts zu tun. Sie wird demnächst dreißig und leidet unter Eltern, die darunter leiden, dass sie noch keinen Mann fürs Leben gefunden hat. Mit Weihnachten kommt der Höhepunkt des familiären Leidens auf sie zu. Dann tritt plötzlich Kurt in Erscheinung. Katrin mag zwar keine Hunde. Aber Kurt bringt sie auf eine Idee ...

Der Weihnachtshund ist eine ideale Lektüre für alle, die Weihnachten aus langjähriger Erfahrung kennen und fürchten.

Meine Meinung:
Ich finde die Idee des Buches wirklicht gut. Ich mag Weihnachten auch nicht so wirklich aus voller Überzeugung. Aber die "Menschen" in diesem Buch sind echt verrückt. Anfangs denkt man ja, dass der Hund etwas aus der Norm ist. Aber bei ihm wird am Schluss klar warum das so ist. Aber die Menschen in diesem Buch kämpfen nicht um Alltagsprobleme, sondern um wirklich eigenartige Sachen.
Die Schreibweise von Glattauer mag ich normalerweise. Aber diesem Buch kann ich nicht wirklich was abgewinnen.

Neu!

Bücher?!

Bücher waren früher in der Schule für mich echt lästig. Seit einigen Jahr bin ich auch in den Genuss von geschriebenen Worten gekommen und seitdem lese ich wirklich gerne. Hab ein gut gefülltest Bücherregal und werde diese so nach und nach lesen.

Will nicht nur selbst wissen, was ich lese - sondern möchte es auch mit Euch "teilen".

Ich werde das Buch einstellen, welche ich gelesen habe und ihr seid eingeladen mir ein Kommentar zu hinterlassen. Egal ob ihr was von dem Buch wissen wollt oder ihr es selbst gelesen habt. Ich freu mich.

lg Sandra