Donnerstag, 29. September 2011

Der Mädchenmaler - Monika Feth



Beschreibung:
An die Freundin ihres neuen Mitbewohners, Ilka, kommen Jette und Merle nicht wirklich heran. Dann verschwindet sie plötzlich spurlos. Die Polizei tappt im Dunkeln.
Jette beginnt, auf eigene Faust zu ermitteln - und kommt bald einem dunklen Kapitel in Ilkas Vergangenheit auf die Spur.

Meine Meinung:
Das ist nun schon das 2. Buch dieser Autorin. Und ich war wieder total begeistert und konnte es kaum noch aus den Augen lassen. 
Jette, die Hauptperson, kennt man schon aus dem 1. Buch "Der Erdbeerpflücker". Im 2. Buch wird nochmal auf ein paar Dinge aus dem vorigen Buch eingegangen. Denke aber, dass man das Buch auch ohne den 1. Teil lesen könnte. Mir gefällt es allerdings, dass nochmal auf ein paar Dinge hingewiesen wurde bzw. man die Nebendarsteller wie zB den Kommisar noch näher kennenlernt.
Was mir besonders gut an dem Buch und der Schreibweise von Monika Feth gefällt: Sie lässt einem an den Gedanken aller Personen teilhaben. Man weiß genau, wer was denkt und wie er sich gerade fühlt. So lässt die Spannung während des ganzen Buches nicht nach. Das Ende ist wie immer spannend, aber recht kurz gehalten. Liegt wohl wieder an dem "Jugenbuch-Faktor". 
Lese schon den 3. Teil der Jette-Serie und bin gespannt, was ihr diesmal passiert.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen